Alle im SCOPE Forschungsprojekt entwickelten Ontologien sind online verfügbar und dokumentiert. Die Dokumentationen sind ausschließlich in Englischer Sprache und können über Klicken auf die Titel aufgerufen werden.

Die Building Product Ontology definiert Konzepte zur semantischen Beschreibung von (Bau-)Produkten. Die Ontologie stellt Methoden zur Verfügung, um Produktkompositionen, Komponentenverbindungen und generische Attribute zu beschreiben, ohne die Produkttypen einzuschränken, wie es bei Template-basierten Produktbeschreibungen häufig der Fall ist. Zur Beschreibung von auch komplexen Attributen, beinhaltet die Ontologie zudem Konzepte für ungeordnete, zwei-dimensionale Listen.

Die openCASCADE ontology ermöglicht die Nutzung des openCASCADE Geometrie-Kerns in RDF.

Die Ontology for Managing Geometry (OMG) dient zur Verbindung zwischen Geometriebeschreibungen und ihre zugehörigen Objekte, wie bspw. Bauteile. Die OMG ist in drei Level aufgebaut, welche flexibel kombiniert und angewandt werden können. Die Level ermöglichen weiterhin die Verknüpfung von Metadaten und besitzen die folgenden Funktionalitäten:

    Level 1: Direkte Verbindungen zwischen Dingen und ihren Geometriebeschreibungen entweder mittels Objekt Eigenschaften für RDF-basierte Geometriebeschreibung oder Datentyp Eigenschaften für nicht-RDF-basierte Geometriebeschreibungen oder Links zu externen Dateien.

    Level 2: Einführung eines Zwischenknotens zwischen Dingen und ihren Geometriebeschreibungen. Durch die Objektifizierung der Verbindung können mehrere Geometriebeschreibungen des selben Dings unterschieden, Metadaten hinzugefügt und Abhängigkeiten zwischen Geometriebeschreibungen modelliert werden.

    Level 3: Einführung eines weiteren Zwischenknotens zwischen der Objektifizierten Verbindung und der Geometriebeschreibung, um Geometriestati abbilden zu können. Entsprechend ist es in diesem Level möglich, eine Versionshistorie der Geometriebeschreibungen abzulegen.

Die Ontology for Object Oriented Programming (OOP) dient zur Spezifikation aller Progammierkonzepte der objekt-orientierten Programmierung in RDF.

Die Ontology for Parametric Systems (OPS) dient der Abbildung der Metadaten von parametrischen Systemen in RDF ohne das Schema zur Definition der parametrischen Zusammenhänge bzw. die parametrischen Zusammenhänge selbst abzubilden. OPS beinhaltet Konzepte zur Beschreibung von Parametern als Konstanten und Variablen, die anschließend mit parametrischen Bedingungen verbunden werden können. Die Beschreibung dieser Bedingungen können mittels OPS ebenfalls verbunden und in Systemen zusammengefasst werden.

Die Teddy Ontology (TDY) dient der Abbildung relevanter Informationen für Tragwerkssimulationen in RDF.